Moxa Therapie

Spezielle Krankheitsbilder – vor allem Leere- und Kältezustände – werden mittels brennendem Moxakraut behandelt

Unter Moxatherapie versteht man das sanfte Erwärmen von Akupunkturpunkten mit Hilfe von gepresstem Beifußkraut (Artemesia). Entweder wird durch eine glühende „Moxazigarre“ der entsprechende Punkt erwärmt oder loses Moxakraut wird direkt auf der Haut abgebrannt und schon beim Empfinden eines leichten Wärmegefühls entfernt. Dieses direkte Moxa wirkt besonders stärkend und baut Blut und Qi auf (Burn Out).

Die milde und gleichmäßige Wärme kann tief ins Gewebe eindringen und wird bei bestimmten Erkrankungen der Gelenke und Wirbelsäule (Rheuma) mit sehr gutem Erfolg eingesetzt. Nach entsprechender Einschulung kann Moxa gegebenenfalls auch zu Hause angewandt werden.